2019
30.11. | 7.12. | 14.12. | 21.12. | 28.12. |
2020
4.1. | 11.1. | 18.1. | 25.1. | 1.2. | 8.2. | 15.2. | 22.2. | 29.2. | 7.3. | 14.3. | 21.3. | 28.3. | 4.4. | 11.4. | 18.4. | 25.4. | 2.5. | 9.5. | 16.5. | 23.5. | 30.5.

klanghalt 12 - 15. Feb. 2020
«Ewig gilt die Weisung deiner Gerechtigkeit» - Psalm 119


Wortbild

   
«Wandel»  © Kay Appenzeller



Eindrücke
© Augustin Saleem



Mitwirkende

Vokal: "Wase Musig", Ltg. Philipp Kamm
Julia Lütolf, Miriam Schildknecht-Ramsauer, Simone Ackermann-Amacker, Marianne Boos, Nathalie Kolb-Beck, Jörg Ackermann, This Keller, Edi Scheiwiller, Daniel Sauter, Markus Meier
Instrumental:Markus Meier - Blockflöte
Poesie: Johannes Hansen
Lektor: Stefan Lippuner
Wort-Bild:„Wandel”, ©Kay Appenzeller
Hinweis: Sonntag, 16. Februar 2020, Kirche St. Laurenzen, Pfrn Elisabeth Weber, Predigt zu Ps. 119;

Sonntag 16. Februar 2020, KGH St. Georgen, Pfr. Stefan Lippuner, Predigt zu Ps. 119
Fotographie: Augustin Saleem



Njusletter (Auszug)


Mit seinen 176 Versen ist Psalm 119 nicht nur der längste Psalm des Alten oder Ersten Testaments, sondern auch das längste Kapitel der Bibel überhaupt. Den aufmerksamen Leserinnen und Lesern wird rasch auffallen, dass sich alles um das „Gesetz” dreht. Je nach Textversion werden acht bis zehn verschiedene hebräische Worte für „Gesetz” verwendet, Worte wie Weisung, Vorschrift, Satzung, Gebot. Christliche Beterinnen und Beter mag das irritieren - war doch gerade der Umgang mit dem Gesetz durch Jesus von Nazareth der Stein des Anstosses für viele gläubige Juden. Heute müssen wir uns darüber nicht mehr streiten. Wir können aufmerksam und entspannt den vielen Dimensionen des Psalms lauschen: der Freude am Gesetz Gottes, dem geoffenbarten Willen Gottes, vor aller Zeiten schon präsent und für alle Zukunft Sicherheit und Anker.